Die Stiftung der Zieglerschen
Wir sind Mitglied im
Suche

Kunstprojekt Mailart

(K)ALT (ER) LIEBE(R) VERLETZT(ER) MENSCH

(K)ALT (ER) LIEBE(R) VERLETZT(ER) MENSCH - Unter diesem eindringlichen Titel steht das »Mailart«-Projekt von Matthias Brugger, Dozent am Diakonischen Institut – Fachbereich Altenhilfe in Friedrichshafen und Gründer der »Internationalen Künstlerinitiative SPALTENSTEIN -Projekt«. Auf kreative und einprägsame Art und Weise zeichnen die Künstler ein Bild von der Lebenswelt älterer Menschen. Bei »Mailart«-Projekten ruft der Initiator über das Internet weltweit Künstler dazu auf, Kunstgegenstände in Postkartengröße einzureichen.

Die Johannes-Ziegler-Stiftung förderte dieses Projekt mit 1.500 €.





Mehr zum Projekt

Mailart-Aktion und Ausstellungen "Anfang-Abschied-Ende-Anfang"

Mailart-Aktion und Ausstellungen "Anfang-Abschied-Ende-Anfang" - so heißt das gemeinsame, weltweit ausgerufene Mailart-Projekt der Berufsfachschule für Altenpflege des Diakonischen Instituts in Friedrichshafen und der „Internationalen Künstlerinitiative SPALTENSTEIN-PROJEKT".

Herr Peter King (DI-Hauptgeschäftsführer) und Frau Doris Heldmaier (DI-Schulleitung Friedrichshafen) diskutierten im Januar im Rahmen eines Arbeitstreffens über ein neues, mögliches Mailart-Projekt unter dem Titel „Anfang-Abschied-Ende-Anfang".
Um diese Mailart-Aktion in Gang zu bringen, entschloss sich das Diakonische Institut für Soziale Berufe zu der schon sehr bewährten, äußerst kreativen Zusammenarbeit mit der Internationalen Künstlerinitiative Spaltenstein-Projekt, welche für eine weltweite Veröffentlichung/Ausschreibung dieser Aktion sorgte. Die Johannes-Ziegler-Stiftung in Wilhelmsdorf begleitet diese Aktivitäten mit sehr großem Interesse und mit finanzieller Unterstützung.
Seit Februar 2012 können sich weltweit Menschen an dieser Aktion beteiligen, was (Stand 3. Juni 2012) auch schon 62 KünstlerInnen mit 122 Exponaten aus bisher 12 Ländern getan haben.
Ziel dieser neuen Aktion ist es, der Öffentlichkeit auf künstlerischem Weg ein anderes/neues Bild zu vermitteln über Themen wie beispielsweise Abschied von Beruf und Arbeitsplatz, von einem (geliebten) Menschen oder einer Partnerschaft, von einem Lebensabschnitt oder gar des gesamten Lebens aber auch über ein mögliches „Danach". Gründe für einen solchen Abschied können vielfältig sein, so zum Beispiel Kündigung, Krankheit oder auch Tod.
Was ist nun Mailart? Mailart bedeutet, dass Kunstwerke per Post vom Künstler an die Ausrufer der Aktion umsonst verschickt wird, als Ausgleich erhält der/die KünstlerIn eine Ausstellungsdokumentation bzw. -katalog. So wie auch bei der vorangegangenen Mailart-Aktion sind auch hier mehrere Ausstellungen in Planung/ Vorbereitung.
Personen jeden Alters können sich noch bis zum 30 November 2012 an dieser Aktion beteiligen, die Ausschreibungsunterlagen finden sich auf der Homepage der Internationalen Künstlerinitiative Spaltenstein-Projekt unter „www.spaltenstein-Projekt.eu" - „Aktuelles", dort können auch fortlaufend die eingegangenen Werke betrachtet werden.
An einer Ausstellung interessierte Einrichtung können sich vormerken lassen bei Doris Heldmaier bzw. Matthias Brugger unter der E-Mail-Adresse „dheldmaier@diakonisches-institut.de" bzw. „mbrugger@diakonisches-institut.de".

Friedrichshafen, im Juni 2012
Doris Heldmaier, Matthias Brugger

 

« Zurück zur Projektübersicht

 

WAS WIR FÖRDERN

Die Johannes-Ziegler-Stiftung fördert laut Satzung in erster Linie Aufgaben und Projekte aus den Arbeitsbereichen der »Zieglerschen: aus der Altenhilfe und der Behindertenhilfe, aus der Jugendhilfe und dem Hör-Sprachzentrum, aus der Suchthilfe und aus unseren Integrationsunternehmen.

Für jedes Arbeitsfeld der Zieglerschen gibt es in der Johannes-Ziegler-Stiftung einen eigenen Stiftungsfonds:

» Stiftungsfonds für Menschen im Alter
» Stiftungsfonds für Menschen mit
   Behinderung
» Stiftungsfonds für Menschen mit
   Suchterkrankung
» Stiftungsfonds für Kinder und
   Jugendliche
» Stiftungsfonds für Bildung und
   Qualifizierung
» August-Friedrich-Oßwald-Stiftung –
   Stiftungsfonds für Menschen mit
   Hör- und Sprachbehinderung