Die Stiftung der Zieglerschen
Wir sind Mitglied im
Suche

»Du bist und bleibst im Regen«

Das Heimkinderbuch

In den letzten Jahren meldeten sich immer mehr ehemalige Heimkinder bei den Zieglerschen. Sie wollten Akteneinsicht nehmen, ihre Geschichte erzählen, einfach nur reden. Und wir hörten zu, erschüttert und betroffen. So entstand das Vorhaben, mit einem »Heimkinder-Buch« die Zeit zwischen Ende des Zweiten Weltkriegs und Anfang der 1970er-Jahre zu beleuchten.

 





Mehr zum Projekt

Schonungslos offen sollte das Buch sein und wenigstens so zur Linderung des erlittenen Leides beitragen. Irmgard Fischer-Orthwein, Leiterin der Anlaufstelle für ehemalige Heimkinder in Baden-Württemberg, bestätigte uns: »Jede Veröffentlichung, die sich der Wahrheit verpflichtet fühlt, bedeutet eine enorme seelische Entlastung für die Heimkinder.« Im Sommer 2010 begannen die Historikerin Inga Bing-von Häfen und die Publizistin Nadja Klinger ihre Arbeit. Untersucht wurden insgesamt vier Häuser, die damals oder heute zu den Zieglerschen gehören. Nach intensiver Arbeit erschien im Mai 2014 das aufwühlende Buch »Du bist und bleibst im Regen«.

Die Johannes-Ziegler-Stiftung beteiligte sich mit einer Summe von 2.500 Euro an den Kosten.

 

« Zurück zur Projektübersicht

 

WAS WIR FÖRDERN

Die Johannes-Ziegler-Stiftung fördert laut Satzung in erster Linie Aufgaben und Projekte aus den Arbeitsbereichen der »Zieglerschen: aus der Altenhilfe und der Behindertenhilfe, aus der Jugendhilfe und dem Hör-Sprachzentrum, aus der Suchthilfe und aus unseren Integrationsunternehmen.

Für jedes Arbeitsfeld der Zieglerschen gibt es in der Johannes-Ziegler-Stiftung einen eigenen Stiftungsfonds:

» Stiftungsfonds für Menschen im Alter
» Stiftungsfonds für Menschen mit
   Behinderung
» Stiftungsfonds für Menschen mit
   Suchterkrankung
» Stiftungsfonds für Kinder und
   Jugendliche
» Stiftungsfonds für Bildung und
   Qualifizierung
» August-Friedrich-Oßwald-Stiftung –
   Stiftungsfonds für Menschen mit
   Hör- und Sprachbehinderung