Die Stiftung der Zieglerschen
Wir sind Mitglied im
Suche

23.08.2012 - Wilhelmsdorf

Neuer Teilnehmerrekord beim Tischtennisturnier der Zieglerschen

42 Sportler trafen sich kürzlich in der Rotachhalle der Wilhelmsdorfer Schulen, um in 3 verschiedenen Ligen den sportlichen Wettkampf zu suchen. Die TeilnehmerInnen waren MitarbeiterInnen der Zieglerschen aus allen Arbeitsbereichen, Klienten und deren Angehörige sowie Bürger der Gemeinde Wilhelmsdorf.

Es war ein tolles Sportereignis, an dem Menschen aller Altersklassen aus verschiedenen Orten Baden-Württembergs um die Bälle kämpften, sich anfeuerten und unterstützten, beim Vesper ins Gespräch kamen und mit Spannung die Wettkämpfe verfolgten. Besonders bemerkenswert ist die große Zahl der Zuschauer, die dieses Jahr das Turnier säumten, ihre Favoriten kräftig und ausdauernd anfeuerten und durch ihre Anwesenheit das Turnier zu einem echten Event machten.
Den 1. Preis in der 3. Liga gewann Ruben Diesler vor Björn Karp und Felix Winter. Der extra aus Trochtelfingen angereiste Vorjahressieger Milan Topler konnte seinen Pokal leider nicht verteidigen und musste sich mit Platz 5 zufrieden geben.
Den 1. Preis in der 2. Liga holte sich Klaus Bockstahler aus Bermatingen vor Martin Reith und Torben Karp. Der Vorjahressieger Thomas Benson, der dieses Jahr in der 1. Liga mitspielte, erhielt anschließend noch die Möglichkeit, den Pokal gegen den diesjährigen Sieger Klaus Bockstahler zu verteidigen. Auf Grund seiner hohen Konzentration und Motivation gelang es ihm, im kleinen Pokalfinale das Spiel mit 3:1 für sich zu entscheiden, so dass er den Pokal ein weiteres Jahr mit zu sich nach Bad Schussenried nehmen kann.
Den Pokal in der 1. Liga holte sich Nico Knödler (Auszubildender in der Holding) vor Alexander Denda und Erwin Kurzweil. Auch hier gelang es dem Vorjahressieger Bernd Eisenhardt nicht, seinen Pokal erfolgreich zu verteidigen, da er im entscheidenden Gruppenspiel gegen Erwin Kurzweil mit 2:3 unterlag. Das Finale der 1. Liga war der krönende Abschluss eines langen Turniertages. Die Finalisten kämpften um jeden Ball und brachten aus abenteuerlichsten Positionen mehr als 5 Meter hinter der Platte die Bälle zurück ins Spiel. Der erste Satz ging noch klar an Alexander Denda. Nico Knödler konnte sich jedoch zunehmend besser auf die Verteidigungsstrategie und Unterschnittbälle seines Gegners einstellen, so dass die nächsten Sätze an ihn gingen und er das Finale mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Neben dem Wanderpokal wartet als besonderer Höhepunkt auf den Sieger noch ein Spiel gegen den mehrmaligen Paralympicsweltmeister im Tischtennis Rainer Schmidt. Im Rahmen der Diakonie-Gala am Freitagabend (6. Juli 2012) beim Jugenddiakoniefestival wird das Spiel stattfinden. Wir sind jetzt schon sehr gespannt, wie gut unser Turniersieger hier mithalten kann.
Den Wanderpokal für die beste weibliche Spielerin durfte dieses Jahr Erica Harwart mit nach Hause nehmen. Im Gruppenspiel war sie der Vorjahressiegerin Andrea Karp noch klar mit 2:0 unterlegen, konnte sich im Laufe des Turniers aber deutlich steigern und dadurch das Frauenpokalfinale klar für sich entscheiden.
Danken möchten wir ganz herzlich unseren Sponsoren (Johannes-Ziegler-Stiftung, Altenhilfe, Suchthilfe, Behindertenhilfe, Service GmbH, Peter Weissenrieder, Sport-Metzger und Sport-Winand, einem kleinen Laden für Tischtennisbedarf aus Altshausen), die es möglich machten, in allen 3 Ligen Präsentkörbe und Gutscheinpreise auszuspielen. Ganz besonderer Dank gilt der Küche der Behindertenhilfe, die uns wieder in bewährter Weise mit Speisen und Getränken versorgt hat. Außerdem möchten wir den Vereinen in Ostrach und Illmensee für das Verleihen der Platten und Absperrungen, den ehrenamtlichen Helfern für die Unterstützung beim Zählen der Spielstände sowie Helge Afflerbach für die Turnierleitung und Fotos herzlichst danken. Besonders hervorheben möchte ich das Engagement meiner sportlichen Mitstreiter aus dem Montagstischtennistreff, ohne deren unermüdlichen Einsatz, ihre persönlichen Kontakte und umfangreichen Vorüberlegungen das Turnier nicht zustande kommen würde.
Im Frühjahr 2013 wird es das 14. Turnier der Zieglerschen geben. An alle Interessierten werden rechtzeitig Einladungen verschickt.

Detlef Leopold

« Zurück zur Newsübersicht


Wir sind »DIE Stiftung der Zieglerschen« und fördern Aufgaben und Projekte aus den Arbeitsbereichen des Unternehmens: aus der »Altenhilfe und der »Behindertenhilfe, aus der »Jugendhilfe, dem »Hör-Sprachzentrum, der »Suchthilfe und der »Neuland gGmbH.