Die Stiftung der Zieglerschen
Wir sind Mitglied im
Suche

21.08.2012 - Wilhelmsdorf

„Stiftungstag“ der Johannes-Ziegler-Stiftung im Henriettenstift in Kirchheim unter Teck

Die Stiftungsräte Petra Hennicke, Uschi Matt, Herbert Gross und Jan Pahl werden wiedergewählt

Das Duo Veeser

Am 23. Juni 2012 fand der jährliche Stiftungstag der Johannes-Ziegler-Stiftung im Pflegeheim Henriettenstift in Kirchheim unter Teck statt. Dort trafen sich die Stiftungsversammlung und Stiftungsrat, um sich vom Vorstand über den Geschäftsgang zu informieren lassen, aber auch, über die zukünftigen Entwicklungen und Projekte der Stiftung zu beraten.

Die Teilnehmer trafen sich vormittags im Garten des Henriettenstifts und wurden dort von der Herzogin Henriette von Württemberg begrüßt. Die Schauspielerin vermittelte eindrucksvoll einen Einblick in das Leben und Wirken der Wohltäterin von Kirchheim und der Namensgeberin des Henriettenstifts. Im Anschluss hielt die Kirchheimer Frau Dekanin Kath eine eindrucksvolle Andacht. Das Kirchheimer Duo Veeser umrahmte die Andacht mit den Stücken „the shadow of your smile" und „Czardas von Monti" würdevoll.

Danach führten die Hausleiterin Petra Fehleisen und ihr Team die Gäste durch das Henriettenstift. Dort erhielten die Mitglieder der Stiftungsgremien einen authentischen Einblick in die Arbeit mit betagten Menschen insbesondere aber der palliativen Pflege.

Über die Stiftungsversammlung werden turnusgemäß alle drei Jahre drei Mitglieder in den Stiftungsrat gewählt. So lief in diesem Jahr die Amtszeit der Stiftungsräte Petra Hennicke, Herbert Gross und Jan Pahl aus. Stiftungsvorstand Prof. Rau dankte Ihnen für die geleistete Arbeit. Er freute sich aber noch vielmehr darüber, dass sich alle wieder für eine zweite Amtszeit zur Wahl stellen würden. Petra Hennicke, Herbert Gross und Jan Pahl wurden in der Folge einstimmig von der Stiftungsversammlung wiedergewählt. Die Stiftungsvorstände Prof. Dr. Harald Rau und Rolf Baumann berichteten über die Arbeit des vergangenen Jahres. So konnten trotz einer schwierigen Situation auf den Finanzmärkten, Projekte in Höhe von rund 12.000 € gefördert werden. Vorstand Rolf Baumann bilanzierte, dass die noch junge Johannes-Ziegler-Stiftung insgesamt eine positive Eigendynamik zeige und sich die Erträge verstetigen würden.

Im Anschluss an die Stiftungsversammlung tagte der Stiftungsrat. Dieses Gremium ist das höchste Entscheidungsorgan der Johannes-Ziegler-Stiftung. Unter anderem stellte den Jahresabschluss und Wirtschaftsplan fest. In diesem Jahr lief auch die Amtszeit der Fachbeirätin Uschi Matt aus. Der Stiftungsratsvorsitzende Herr Oberkirchrat Werner Bauer sprach Uschi Matt seinen Dank für das außergewöhnliche Engagement aus und freute sich darüber, dass sie ebenfalls ihre Bereitschaft erklärt hat, im Stiftungsrat weitere wertvolle Impulse zu setzen.


Wir danken dem Team des Henriettenstifts für die Vorbereitung des wunderbaren Tages.

 

Matthias Braitinger

« Zurück zur Newsübersicht


Wir sind »DIE Stiftung der Zieglerschen« und fördern Aufgaben und Projekte aus den Arbeitsbereichen des Unternehmens: aus der »Altenhilfe und der »Behindertenhilfe, aus der »Jugendhilfe, dem »Hör-Sprachzentrum, der »Suchthilfe und der »Neuland gGmbH.